Neuseeland
  

 

Neuseeland liegt im Südpazifik, südöstlich von Australien. Es umfaßt zwei große Inseln, die Nordinsel und die Südinsel, und zahlreiche kleinere Inseln, darunter die Stewart-Insel südlich der Südinsel.

Mit einer Fläche von 268 676 km² ist Neuseeland etwa ein Viertel kleiner als Deutschland (356 733 km²). Die Nordinsel (114 500 km²) und die Südinsel (150 700 km²) erstrecken sich vom 35. bis zum 47 Grad südlicher Breite.

Das Staatsgebiet Neuseelands umfaßt neben den beiden Hauptinseln (Nord- und Südinsel) weitere kleinere Inseln und Inselgruppen. Am größten ist die etwa 1700 km² große Stewart-Insel im Süden. Zu den weiter entfernten Inseln zählen die nördlich liegenden Kermadec-Inseln, die östlich liegenden Chatham- und Bounty-Inseln sowie die südlich liegenden Antipoden, Campbell- und Auckland-Inseln.

Weitere neuseeländische Inselgruppen sind die in Polynesien gelegenen Tokelau-Inseln und die Cook-Inseln sowie die Insel Niue. Die Cook Islands  und Niue sind als "Self-Governing Territories" (Gebiete mit eigener Regierung) an Neuseeland angeschlossen.

Weiterhin beansprucht Neuseeland das 4,75 Mio km² große Ross Dependency in der Antarktis. Dieses unbesiedelte Südpolargebiet setzt sich zusammen aus der Ross-See, dem Ross-Eisschelf und dem östlichen sowie dem nordöstlichen Victorialand.