Karibik
    

   

Die Karibischen Inseln erstrecken sich in einem weit geschwungenen Bogen von knapp 4000 km Länge zwischen der nordamerikanischen Halbinsel Florida (USA) und der Nordostküste des südamerikanischen Staates Venezuela.
Sie sind von sehr unterschiedlicher Größe und erreichen mit insgesamt rund 234.000 qkm Inselfläche nicht einmal die Größe der alten Bundesrepublik Deutschland.


Vulkanischen Ursprungs ist das Gebirge der Inseln. Der zweitgrößte Kratersee der Welt befindet sich auf Dominica.
Die höchste Erhebung auf den Karibischen Inseln ist der Pico Duarte auf Dominicana mit stolzen 3.175 Metern.

Trotz dauerblauem Himmel und fehlenden Jahreszeiten bieten die Inseln eine erstaunliche Wettervielfalt: vom staubigen Wüstenwind bis zum dampfenden Urwald.
Selbst auf ein und derselben Insel können unterschiedlichste Kleinklimata herrschen.
So kann beispielsweise auf Jamaika die Temperatur in den Bergen bis auf 7 Grad Celsius fallen, während man sich am Strand genüsslich sonnt.